Freitag, 23. August 2019

Back on track ...

Es ist mal wieder an Zeit zu schreiben. Wenn ich ehrlich bin ist es sogar langsam Zeit ein Buch zu schreiben, aber wie sagt man so schön: Halte Dich fern von den Typen die Bücher schreiben und selbst nicht wissen was los ist.

Ist doch oft so. Selbsternannte Experten füllen teilweise ganze Säle (laut Duden ist das die korrekte Mehrzahl von Saal) voll mit nach Informationen aller Art geifernden zahlungswilligen Kunden. Aber ich schweife ab, denn ich wollte nicht über die "InfoMafia" herziehen.

Es tut sich wieder einiges in meinem Leben. Ich werde mich wohl nochmal in einem Business engagieren und der Welt etwas zurückgeben. Ich kann mich ja rückblickend wirklich nicht beschweren. Zwar habe ich auch viel durchgemacht, aber hey ich bin hier und ich bin stark. Oh ja. Ich bin wieder stark. Ich war schon schwach und das nicht nur durch die OP. Ich hatte mich insgesamt einem Lebensstil hingegeben, der mehr oder minder weder zu mir passte noch mich ausgefüllt hätte. Keine richtige Mission, nichts wofür es sich lohnt aufzustehen. Kommt mir jetzt nicht mit Ehe, Liebe und Lisa. Klar ist das was wunderschönes, aber im Leben eines Mannes sollte es zumindest eine Aufgabe geben. Du bist kein Mann, wenn Du nur noch für die Liebe lebst. Kann man auch gar nicht. Wir sind nicht emotional gesteuert. Wir versuchen es mit Logik. Hey Mädels, nicht falsch verstehen. Ich sage nicht ihr seit dumm oder sonstwas schlechtes. Ich sage nur, wenn eine Frau ihren "Mood" von jetzt auch gleich ändert, dann ist das eben so. Damit kommst Du als Mann klar. Du nimmst Sie in dem Arm, zeigst Ihr das Du da bist und machst Dein Ding weiter. Wenn Du aber kein Ding hast. Alter Schwede. Du fuckst irgendwann voll ab im Rausch der Emotionen. Man versucht Dinge zu erklären und natürlich gibt es keine Erklärung für dies oder das. Ist halt dies oder das. Nur in Deinem männlichen Kopf fängt dann ein Spielfilm von der Länge "Herr der Ringe alle in einem Film" an zu spielen. Puhhh. Ich hatte es dann doch irgendwann bemerkt was mit MIR nicht stimmt und bin wieder back. Keine Ahnung welche Wunden das Desaster der letzten Monate hinterlassen hat.


Ich muss sagen, ich habe die OP am Jahreswechsel und die Folgen echt massiv unterschätzt. Nicht die gesundheitlichen Folgen, sondern die Folgen auf mein Mindset naja auf mein ganzes ICH. Aber nun ist die Gefahr gebannt. Ich lebe wieder und das so wie ich leben sollte. Ich habe meine Missionen  - ja im Kern sind es zwei. Die eine ist nun endlich mal meinen Körper dem Niveau meines Geistes näher zu bringen, hehe. Soll heißen ich muss endlich was für die Fleischhülle tun in der ich wohne. Das hatte ich mir lange vorgenommen, nie richtig angefangen und immer schnell beendet. Ich werde meinen Weg finden, zwischen "Frustfressen" und Bewegung. Dazu eben ein neues Projekt im Business. Einfach mal Gas geben wieder, was aufbauen und dabei noch ein wenig die Welt verbessern und verändern. Das sind sie also meine Pläne für den Rest von 2019 und was danach kommt. Das Buch welches ich anfänglich erwähnt habe, dass muss noch warten. Soweit bin ich noch nicht. Zum Glück ...

Bleibt stark und bis zum nächsten Mal

Euer Michi

Freitag, 7. Juni 2019

Das Kopfkino oder wie Du Dich selbst retten kannst ...

Hey Leute,

wie gehts Euch. Ich denke es wird Zeit für ein neues Update. Das alte ist zwar noch nicht so lange her, aber es hat sich einiges geändert. Ich denke, dass ich das große Loch meiner Krankheit endlich überwunden habe. Ihr glaubt nicht, wie sehr Euch so eine Scheiss OP mental runterzieht. Mein alter Kumpel Dirk hat mich noch gewarnt. Ich dachte aber ich sei vor sowas echt geschützt, aber scheisse war es. 

Negative Gedanken bringen dann am Ende eben das auch in Dein Leben. So kam es dann eben auch bei mir. Dazu hatte ich noch ein kleines aber feines Business gestartet mit TGB. Das musste dann ja "nebenbei" auch noch erledigt werden. Leute ich sage Euch, es gab Tage an denen ich aufgegeben habe. Ich meine komplett. Es war der einfache Wunsch nach "hört das endlich auf". Ich war am Boden mit meiner mentalen Kraft.

Darunter hat natürlich auch meine Beziehung gelitten. Ohne Frage kann niemand über Monate einen Menschen lieben, der sich mit seiner negativen Energie selbst zerstört. Da macht auch meine wirklich liebende Frau keinen Unterschied. So kam eben auch hier die erste echte Krise auf uns zu.

Wenn Du Deinen Kopf jeden Tag mit negativer Scheisse fickst, dann ist klar, dass Du in einer solchen Krise nur noch mehr Bestätigung findest, dafür das eben alles Scheisse ist. Verdammt, ich war in meiner eigenen Hölle gefangen.

Höhepunkt war dann ein Retreat für die besten Leader in unserer Company. Alle die dabei waren und vor allem die, die mich kennen, haben erlebt, dass ich mir sicher Mühe gegeben habe, aber am Ende eben nicht ich selbst war. 

Doch am Ende dieser Tage, in denen ich mich immer wieder versucht habe positiv zu motivieren, gab es dann doch eine Veränderung. Alle bis auf einen Teilnehmer waren abgereist. Lisa mit den Hunden auf einem Wanderurlaub, vermutlich auch um sich von mir zu erholen. Auf einmal machte es in meinem Kopf KLICK. Ich war wieder da. Nicht mit voller Kraft, aber ich erkannte wieder wer ich bin.

Ich began mich selbst mental aufzubauen. Auch ein Freund, der ganz weit weg wohnt, half mir dabei. Wir sprachen viel über Glauben, Gott und das Leben. Er hat mich auch daran erinnert, dass ich eben ein Mensch bin der auch glaubt. 

Wie es jetzt weitergeht? Woher soll ich das wissen. Wichtig ist, dass es weitergeht. Eine Sache werde ich aus meinem Leben entfernen und das ist das Sodom & Gomorra. Also nicht im biblischen Sinne, sondern die Bar/Lounge in Berlin. Keine Ahnung warum, aber ich Nachgang denke ich was es ein Fehler und der wird beseitigt. Es gibt keine konkreten Pläne. Es gibt ein paar Kaufinteressenten, aber was auch immer passiert. Der Laden kommt weg. 

Ansonsten sehe ich mal positiv in die Zukunft. Ich will mit Lisa noch ganz alt werden und glücklich sein. Ich möchte vieles noch machen und das werde ich auch. Aber vor allem möchte ich etwas machen, dass auch Sinn hat. Geld ist wichtig. Aber ich möchte Dinge nicht mehr nur wegen des Geldes tun, auch weil es etwas ist, auf das man stolz sein kann. Etwas das der Welt etwas zurückgibt. Denn am Ende hat die Welt es doch immer gut mit mir gemeint. 

Vielleicht kommt jetzt endlich mein Buch. Ich plane gerade etwas. Mal sehen ob ich mir die Zeit nehme. Es wäre ja an der Zeit.

Wenn es Euch auch einmal schlecht geht, dann denkt immer daran, wir sind es die unseren Kopf ficken. Oft ist es besser über Dinge nicht ewig nachzudenken, denn das macht es im eigenen Kopfkino noch schlimmer als es ist und zwar mehrfach schlimmer. Übrigens heute vor 2 Jahren hat Lisa schon das zweite Mal ja gesagt und damit wurde es dann auch hochamtlich. 


Alleine die Liebe zu dieser einzigartigen Frau sollte für mich immer Grund genug sein, dass Leben zu lieben und zu geniessen.  Versucht Euch an den guten und positiven Dingen im Leben zu orientieren. Dann habt Ihr schon mehr als die halbe Miete. 

Ich drück Euch alle,

Euer Michi



Freitag, 26. April 2019

Vieles geht zu Ende - Rest in Peace

Es ist ein verrücktes Jahr dieses 2019. Jedenfalls für mich. Alleine schon der Start war anders wie jedes andere Jahr in welches ich hinein gefeiert habe. Ich wurde kurz vor Silvester wach, auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Nevada (USA). Knapp überlebt. Flüssigkeiten im Herzbeutel. Normal sind da ein paar Milliliter aber bei mir waren es fast 1.5 Liter. Warum weiß bis heute noch niemand.

31.12.2018 um 23.59 Uhr saß ich mit meiner Frau immer noch in der Intensivstation in meinem Bett. Lutschte um Mitternacht an etwas gefrorenem Wasser, weil Sie mir noch nichts geben wollten zu trinken. Nicht einmal Wasser ...

01.01.2019 bin ich dann unter eigener Verantwortung und auf eigenen Wunsch raus aus dem Krankenhaus. Bevor ich da noch kranker wurde.

Seitdem kämpfe ich mit mir selbst und meiner Gesundheit. Dabei wird einem immer klar, das vieles irgendwann einmal zu Ende ist. Ich meine es ist nichts weltbewegendes wenn Game of Thrones beendet wird. Auch Supernatural. Der letzte Avengers Film heißt sogar Endgame und der gute alte Tony Stark, der als Iron Man nun 11 Jahre uns erheitert hat ist am Ende auch gestorben. Gute Freunde wie Patrick Temmermann sind gestorben, auch alte Wegbegleiter von denen ich mich trennte wie Andy Weickinger sind nicht mehr unter uns.

Soll nicht heißen, dass ich jetzt sterbe. Blödsinn. Aber ich merke die Vergänglichkeit die uns alle umgibt. Es gab Zeiten, dass war mir klar, dass sich die Sonne, das Universum um mich dreht. Ich als Zentrum von allem. Nenn es Selbstbewusstsein oder Größenwahn, aber so fühlte ich mich jedenfalls. Nichts konnte mich ändern oder gar verändern. Ich machte mir meine eignen Regeln. Ich habe gearbeitet und gefeiert und das quasi 7 Tage die Woche. Nie übrigens habe ich ein einziges Mal irgendwelche Drogen wie Koks oder anderes Zeug dafür gebraucht. 2 x 2h Schlaf, Sauna, fettiges Essen und viel Alkohol und viel Spaß mit dem anderen Geschlecht.

Bereue ich das? Nein! Warum sollte ich? Es war das Leben, dass ich leben wollte. Irgendwann passierte dann Lisa. Mit ihr trat etwas in mein Leben, was ich so bisher nie kannte. Liebe. Die Liebe von ihr und die Liebe zu ihr. Gleichzeitig änderte ich meine Lebensweise. Wurde ruhiger. Fing an die Dinge um mich herum zu beobachten. Die Menschen. Die Tiere. Einfach alles. Dabei bemerkte ich die Vergänglichkeit in allem und wie die Zeit an mir vorbei gerast ist.

Wie gehts jetzt weiter? Es gibt ganz sicher ein Leben nach GOT. Im MCU plant man die Phase 4 mit einem neuen Bösewicht (Norman Osborn scheint der Kandidat zu sein). Anstatt mir feiern jetzt meine Kids und leben Ihre Jugend aus. Ich selber sitze da und irgendwie scheint alles in Zeitlupe an mir vorbeizuziehen. Es fehlt eindeutig Energie. Es fehlt Kraft. Es fehlt auch ein wenig an Motivation. Es geht mehr oder minder noch darum ein neues Feuer zu entfachen ohne dabei vollständig auszubrennen.

Dann ist da aber wieder Lisa. Sie gibt mir alles was ich brauche um noch 100 Jahre zu leben. Ich möchte mit Ihr die Welt neu entdecken. Fernab der Partytempel einfach mal die Natur sehen. Nein ich will nicht wandern :)) Ich meine einfach auf meine Art entdecken. Tauchen ist etwas wunderschönes.



Generell sind die Seychellen ein wunderschöner Ort. Dort haben wir geheiratet und dort waren wir auch ein Jahr danach. Aber auch andere Flecken würde ich gerne noch sehen. Mich richtig vollsaugen mit Bildern. Bora - Bora, Malediven, Hawai und viele andere Fleckchen auf der Welt.


Denn am Ende bleibt vor allem die Erinnerung. An die wilden Zeiten. An das was war. An die schönen Erinnerungen. Ich bin gespannt wo mich meine Reise noch hinführt, was ich noch alles aufnehmen kann an Erinnerungen und ob diese Reise noch lange Zeit andauernd oder ob ich ohne es zu wissen schon auf der Zielgeraden bin.

Es ist wie es immer war und wir können vor allem eines tun:

Wir bleiben starrk!!

In diesem Sinne Euch eine glückliche, erfüllte, spannende und niemals enden wollende Reise durch die Zeit, die Welt und das Leben!!



Euer Michi