Samstag, 27. Januar 2024

Teil 1: Der Weg zum Unmöglichen


So, dann starten wir mal mit meiner neuen Serie in acht Teilen. Jeden Samstag werde ich einen Teil veröffentlichen. Ich freue mich über Deine Kommentare, Kritiken aber auch über Lob. Wie Du sicherlich weißt, habe ich mein eigenes MLM Unternehmen gestartet: JokerX - The Michi Sander Network. Aber diese Serie ist keine versteckte Werbung dafür. Sie soll jedem der das für sich unmögliche schaffen möchte eine kleine Hilfestellung sein. Nicht mehr aber auch nicht weniger. So dann gehts jetzt endlich los:

Meine Geschichte: Von den Anfängen bis heute

Mein Leben begann unter unkonventionellen Umständen in Hagen, Westfalen. Geboren als Kind einer jugendlichen Mutter und eines Vaters am Rande der Gesellschaft, führte mein Weg mich bald in die Arme meiner Adoptiveltern in einer norddeutschen Kleinstadt. Diese frühen Jahre waren geprägt von der Liebe und Einfachheit eines bescheidenen Lebens, fernab von den schillernden Aussichten des Unternehmertums.

Sommer 2023 in Quakenbrück

Die Erfahrungen meiner Kindheit legten den Grundstein für meine spätere Karriere. Hier lernte ich die Bedeutung von harter Arbeit, Ausdauer und dem Glauben an sich selbst. Diese Werte waren mein Kompass durch die turbulenten Zeiten des Heranwachsens und die ersten Schritte in die Welt des Network-Marketings.

Als junger Erwachsener betrat ich das Terrain des Network-Marketings - ein Bereich, der unendliche Möglichkeiten bot, aber auch mit Herausforderungen gespickt war. Von den ersten zaghaften Schritten in einem Unternehmen bis zur Gründung des OBTAINERS, einem der führenden Onlinemagazine im Network-Marketing, erlebte ich Höhen und Tiefen, die mich lehrten, was es wirklich heißt, erfolgreich zu sein.

Ich erkannte früh die Möglichkeiten des Internets. Als ich 1997 meine ersten Erfahrungen mit Network-Marketing machte, in den Jahren davor waren es mehr Direktvertriebe und Strukturvertriebe, begann ich auch das Internet zu nutzen. Damals gab es keine Social Media Seiten und somit beschränkte sich die Kommunikation auf sogenannte Internetforen, in denen ich schnell bekannt wurde und auf der ich Kontakte machte, die die Basis meines Erfolges waren.


Allerdings lernte ich auch die dunklen Seiten des Internets kennen und viele Hater nahmen mich als erfolgreichen Networker in Ihren Fokus. Daran hat sich bis heute nichts geändert und viele MLM Hassseiten versuchen mich nach wie vor so schlecht wie irgend möglich dastehen zu lassen. Das gehört leider zur Realität dazu, aber ich muss sagen, nach nunmehr fast 30 Jahren stört mich das überhaupt nicht mehr. Neid und Hass ist die höchste Anerkennung, die Du bekommen kannst.

Philosophie des Unmöglichen: Warum Grenzen nur im Kopf existieren

Mein ganzes Leben war ich von der Frage getrieben: Was macht das Unmögliche möglich? In einer Welt, die zwischen den feinen Linien der Realität und den weitläufigen Ebenen der Träume oszilliert, liegt ein verborgenes Reich, in dem das Unmögliche möglich wird. Es ist ein Land, das nicht auf Karten verzeichnet ist, ein Ort, der jenseits der Grenzen liegt, die von unseren Ängsten, Zweifeln und der begrenzten Reichweite unserer Vorstellungskraft gezogen werden. Es ist ein Reich, das nur durch die Augen derjenigen gesehen werden kann, die bereit sind, die Ketten ihrer eigenen Beschränkungen zu sprengen.

Diese Geschichte könnte in einem stillen Zimmer, wo das flackernde Licht einer einzelnen Kerze die Schatten der Nacht zurückgedrängt hat, begonnen haben. Irgendwo im südoldenburgischen Münsterland in der kleinen Stadt Quakenbrück oder einer der umliegenden Dörfer- Dort sitze ich, ein junger Denker, ein Träumer, ein Wanderer zwischen den Welten. Die Wände um mich herum sind tapeziert mit den grauen Farben der Realität, doch meine Augen leuchten mit dem Feuer der Möglichkeiten. Ich erkenne, dass die wahren Grenzen nicht aus Stein und Stahl sind, sondern aus den flüchtigen Stoffen der Angst und des Zweifels gewebt werden.

"Was macht das Unmögliche möglich?", fragte ich mich, während meine Gedanken wie Schmetterlinge durch den Raum tanzten. Ich erinnere mich an die Geschichten alter Zeiten, an Legenden von Menschen, die Berge versetzten, Meere teilten und durch ihre bloße Vorstellungskraft die Welt veränderten. Waren diese Geschichten nur Fabeln oder verbargen sie einen Funken Wahrheit in den Tiefen ihrer Worte?

Ich stehe auf, mein Herz pocht im Rhythmus einer unbekannten Melodie, einer Symphonie des Möglichen. Ich trete an das Fenster, wo der Mond ein silbernes Licht auf die schlafende Welt wirft. In diesem Moment habe ich begriffen, dass das Unmögliche nur das Unversuchte ist, dass jeder Atemzug eine Einladung ist, die Grenzen des Denkbaren zu überschreiten.

Mit einem Lächeln, das aus der reinen Erkenntnis der Freiheit geboren ist, öffne ich das Fenster. Die kühle Nachtluft streichelt mein Gesicht, und ich wusste in diesem Augenblick, dass jeder Schritt, den ich setzen werde, ein Tanz auf dem schmalen Grat zwischen dem Möglichen und dem Unmöglichen ist. Ich hatte verstanden, dass die Grenzen, die ich einst für unüberwindlich hielt, nur Wächter meiner eigenen Schöpfung waren, Phantome, die im Licht der Erkenntnis verblassen.

Und so beginnt meine Reise damals, eine Odyssee des Geistes, auf der Suche nach den verborgenen Wundern, die jenseits der selbst errichteten Mauern warten. Denn ich hatte erkannt, dass das Unmögliche möglich wird, wenn wir den Mut haben, über den Horizont unserer eigenen Begrenzungen hinauszublicken und in das unbekannte Land unserer Träume einzutauchen. Dort, in der Stille zwischen den Gedanken, in der Leere zwischen den Sternen, finde wir die Antwort, die immer da war, leise flüsternd in der Sprache des Universums: "Grenzen existieren nur in deinem Kopf."

Ich erkannte also, dass Grenzen meist in unseren Köpfen existieren - geschaffen aus unseren Ängsten, Zweifeln und den Grenzen unserer Vorstellungskraft.

Nimm Dir einen Augenblick Zeit. Denn In den stillen Momenten des Nachdenkens, wenn der Lärm der Welt zu einem fernen Echo verblasst, erkennen wir oft, dass die wahren Schlachten nicht auf den weiten Feldern der äußeren Welt geschlagen werden, sondern in den tiefen, unerforschten Gebieten unserer eigenen Gedanken und Überzeugungen. Die wahre Kunst, das Unmögliche zu erreichen, ist keine heroische Eroberung äußerer Hindernisse, kein triumphales Erklimmen metaphorischer Berge. Sie ist viel subtiler, viel persönlicher; sie ist das leise, beharrliche Überwinden der eigenen mentalen Hürden.

Deine Reise beginnt nicht mit einem Schritt nach außen, sondern mit einem Schritt nach innen. Es ist der mutige Schritt in die unberührten Weiten des eigenen Bewusstseins, der uns dazu herausfordert, die Welt mit neuen Augen zu betrachten.

Glaube mir, wenn ich Dir sage, unsere Perspektiven sind wie Fenster, durch die wir das Panorama des Lebens betrachten. Doch zu oft bleiben diese Fenster klein, beschlagen von den Dämpfen der Gewohnheit und der Angst. Die Kunst, das Unmögliche zu erreichen, fordert uns auf, diese Fenster weit zu öffnen, frische Luft hereinzulassen und das Licht des Unbekannten und des Möglichen hereinzuströmen zu lassen. Gerade Network-Marketing ist für viele Menschen etwas Unbekanntes. Sie haben Angst davor und verschließen Ihre Fenster wieder und ziehen die Vorhänge zu. Aber das ist nicht der richtige Weg.

Natürlich, es ist schon so, dass die Komfortzone ein vertrauter Hafen ist, ein sicherer Ankerplatz in den stürmischen Meeren des Lebens. Doch in ihren sanften Gewässern wachsen keine neuen Inseln, keine unbekannten Kontinente. Das Unmögliche zu erreichen bedeutet, den Mut aufzubringen, die Anker zu lichten, die Segel zu setzen und in die ungewissen Gewässer des Neuen und Unerwarteten zu steuern. Jede Welle, die gegen den Bug unseres Schiffes schlägt, jede Böe, die unsere Segel bläht, ist eine Chance, eine Gelegenheit, etwas zu lernen, zu wachsen und sich zu verwandeln.

In dieser Welt, in der Herausforderungen so oft als Hindernisse gesehen werden, fordert uns die Kunst, das Unmögliche zu erreichen, auf, unsere Perspektive zu verändern. Herausforderungen sind nicht die Mauern, die unseren Weg versperren, sondern die Leitern, die uns helfen, über unsere eigenen Grenzen hinauszuklettern. Sie sind die Schmiedefeuer, in denen der Stahl unseres Willens, unserer Entschlossenheit und unserer Kreativität gehärtet wird.

Das Unmögliche zu erreichen, ist letztlich eine Reise des Herzens, ein Tanz des Geistes mit den unendlichen Möglichkeiten des Universums. Es ist ein Weg, auf dem jeder Schritt, jeder Atemzug ein Akt der Rebellion gegen die Trägheit des Gewöhnlichen ist, ein Lied der Hoffnung, das in den dunkelsten Stunden gesungen wird. Es ist die stille, aber unbeugsame Überzeugung, dass es keine Grenzen gibt, außer denen, die wir selbst akzeptieren. So wird die Kunst, das Unmögliche zu erreichen, zu einem lebenslangen Abenteuer, einem unendlichen Spiel, in dem jede Herausforderung ein Geschenk ist, jede Hürde eine Einladung, und jeder Augenblick eine ungeschriebene Seite in dem Buch, das wir unser Leben nennen.

Die wahre Kunst, das Unmögliche zu erreichen, liegt also nicht im Erklimmen eines metaphorischen Berges, sondern im Überwinden der eigenen mentalen Hürden. Es geht darum, die eigenen Perspektiven zu erweitern, die Komfortzone zu verlassen und Herausforderungen als Chancen zu sehen.


Meine Lektionen und Ratschläge

Der Pfad zum Erfolg ist nicht nur eine Reise, sondern auch eine Kunst, ein sorgfältiges Weben verschiedener Fäden, die zusammen ein Muster von beispielloser Schönheit und Stärke bilden. Hier sind meine grundlegenden Prinzipien, die ich Dir als Leitsterne mit auf deinen Weg geben kann:


1. Definieren Deine Vision mit Präzision:
Der erste Schritt auf dieser Reise ist, sich eine klare und leuchtende Vision zu setzen. Diese Vision sollte nicht nur ein fernes Leuchten am Horizont sein, sondern ein lebendiges, greifbares Ziel, das sich in messbaren und erreichbaren Zielen manifestiert. Es ist, als würde man Sterne am Himmel nicht nur bewundern, sondern sie zu Karten machen, die den Weg weisen.

2. Kultiviere eine Mentalität des ewigen Lernens:
Jeder Schritt, jeder Atemzug auf diesem Weg ist eine Lektion. Erfolg und Misserfolg sind nicht Endpunkte, sondern Meilensteine auf einer Reise des kontinuierlichen Lernens und Wachsens. Betrachte jede Erfahrung als einen kostbaren Samen, aus dem Weisheit sprießen kann.

3. Nähre Deine unerschütterliche Ausdauer:
Auf dem Weg zum Gipfel wirst Du unweigerlich auf Stürme und unerwartete Wendungen treffen. Es ist die Ausdauer, die Fähigkeit, durch den stärksten Sturm zu navigieren und aus den Trümmern stärker hervorzugehen, die die wahren Meister des Erfolgs definiert.

4. Weben Dir ein Netzwerk der Synergie:
Erfolg ist kein einsamer Tanz, sondern eine Symphonie, die in der Harmonie von Beziehungen gespielt wird. Baue Dir Brücken, keine Mauern; ein Netzwerk, in dem jede Verbindung auf den Säulen des gegenseitigen Respekts und der Unterstützung steht. Denn in der Welt des Erfolgs ist jede Beziehung ein Schatz, der sorgfältig gepflegt werden muss.

5. Sei immer ein Leuchtfeuer der Authentizität:
In einer Welt, die oft von Masken geprägt ist, ist Authentizität das seltenste und wertvollste Juwel. Sei immer wahrhaftig, sei immer Du selbst; denn nur durch Authentizität können Vertrauen und Respekt, die Eckpfeiler jeder dauerhaften Beziehung, wirklich gedeihen.

6. Umarme die Flamme der Innovation:
Scheue Dich nicht, unbekannte Pfade zu erkunden oder das Bekannte neu zu erfinden. Innovation ist das Herzblut des Fortschritts, ein ständiges Streben nach Verbesserung, Transformation und Schöpfung.

7. Streu die Samen des Gebens:
Erfolg ist nicht nur ein persönliches Bestreben, sondern auch eine Gelegenheit, Licht in die Welt zu tragen. Erinnere Dich immer daran, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, denn wahre Fülle entsteht, wenn Wissen, Wohlstand und Weisheit geteilt werden.

Diese Prinzipien die ich im Laufe der Jahre definiert habem, sind wie die Saiten einer Harfe, deren Musik die Melodie des Erfolgs spielt. Wenn sie mit Sorgfalt und Hingabe gespielt werden, entsteht ein Lied, das nicht nur den Sänger, sondern die ganze Welt erheben kann.

In den folgenden Kapiteln werde ich diese Prinzipien detaillierter ausführen und sie mit persönlichen Geschichten und Erfahrungen untermauern. Lass uns gemeinsam die Reise antreten, um die Kunst des Möglichen zu entdecken und zu erlernen. Egal ob Du mich auf meiner Reise mit JokerX begleitest oder nicht, Du kannst doch Deine eigene Reise antreten.



For those who want to read it in English, simply click here:

https://www.facebook.com/michi2020


Die Reise (m)eines Lebens: Michi Sander's Masterplan: Die Kunst, das Unmögliche zu erreichen

Ich freue mich, eine spannende Neuigkeit mit Euch zu teilen: eigentlich hatte ich vor ein neues eBook zu schreiben, aber stattdessen habe ich mich entschlossen, meine Geschichten und Erkenntnisse in einer Serie auf meinem Blog zu teilen.

Diese Serie trägt den Titel:

Michi Sander's Masterplan: Die Kunst, das Unmögliche zu erreichen

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Michael "Michi" Sander. Du fragst dich vielleicht, wer ich bin und warum meine Erfahrungen für dich relevant sein könnten. In meiner neuen Blogserie lade ich dich ein, mit mir eine Reise zu unternehmen – durch die Höhen und Tiefen des Lebens, Erfolge und Herausforderungen, und vor allem durch die unendlichen Möglichkeiten, die sich eröffnen, wenn wir bereit sind, unsere Grenzen zu überschreiten.

In Hagen, Westfalen, geboren, begann meine Reise unter ungewöhnlichen Umständen. Mit zwei Jahren adoptiert, wuchs ich in einer norddeutschen Kleinstadt auf, geprägt durch meine Adoptiveltern, einfache und bodenständige Menschen, die den Grundstein für meine Werte und Lebenshaltung legten.

Hier ein Bild mit meiner Cousine Sonja und mir (2 Jahre alt)

Im Network-Marketing fand ich meine Berufung, entdeckte meine Leidenschaft für Wachstum, Führung und Innovation. Von meinen ersten Schritten in den 1990ern bis zur Gründung und Leitung eines renommierten Online-Magazins habe ich gelernt, dass wahrer Erfolg nicht nur in Zahlen, sondern auch in der Fähigkeit liegt, andere zu inspirieren und zu fördern.


Ich möchte nicht nur mein Wissen und meine Erfahrungen teilen, sondern auch die Überzeugung, dass jeder von uns das Potenzial hat, Großes zu erreichen. Es geht nicht nur darum, wie etwas erreicht wird, sondern warum. Erfolg ist ein ständiger Prozess des Lernens, Wachsens und der Selbstreflexion.

Meine Geschichte ist eine von Veränderung und Anpassungsfähigkeit, von der Fähigkeit, sich immer wieder neu zu erfinden und aus jeder Situation das Beste zu machen. Ich habe gelernt, dass die größten Herausforderungen oft die wertvollsten Lektionen bringen und dass der Mut, neue Wege zu gehen, der Schlüssel zum wahren Erfolg ist.

Begleite mich auf dieser Reise. Lass uns gemeinsam lernen, wachsen und die Kunst des Möglichen erkunden. Denn wenn wir bereit sind, unsere Perspektive zu ändern und über den Tellerrand hinauszublicken, gibt es keine Grenzen für das, was wir erreichen können.

Die Serie wird insgesamt 8 Teile haben und ich werde jede Woche am Samstag einen Teil veröffentlichen.
  • 1. Einleitung: Der Weg zum Unmöglichen

    • Meine Geschichte: Von den Anfängen bis heute

    • Philosophie des Unmöglichen: Warum Grenzen nur im Kopf existieren

  • 2. Grundlagen des Erfolgs

    • Verständnis von Erfolg: Mehr als nur finanzieller Gewinn

    • Die Bedeutung von Leidenschaft und Vision

  • 3. Die richtige Einstellung entwickeln

    • Mindset für Erfolg: Denkweisen, die zum Erfolg führen

    • Umgang mit Rückschlägen und Kritik

  • 4. Strategien zur Zielerreichung

    • Ziele setzen und visualisieren

    • Planung und Durchführung: Der Weg zum Ziel

  • 5. Persönliche Entwicklung als Schlüssel zum Erfolg

    • Lebenslanges Lernen und Selbstverbesserung

    • Die Rolle von Mentoren und Netzwerken

  • 6. Michi Sander's Erfolgsprinzipien

    • Meine Top-Strategien für Erfolg in Beruf und Privatleben

    • Fallstudien und Beispiele aus meiner Karriere

  • 7. Das Unmögliche erreichen

    • Grenzen überschreiten: Wie man das Unmögliche möglich macht

    • Persönliche Geschichten von Triumph und Durchbruch

  • 8. Abschluss und Ausblick

    • Dein Weg zum Erfolg: Nächste Schritte

    • Zusammenfassung und Schlussgedanken

Ich freue mich darauf, meine Reise mit dir zu teilen.

Dein Michi Sander


For those who want to read it in English, simply click here:

https://www.facebook.com/michi2020

Sonntag, 14. Januar 2024

Inzwischen ist es 2024 - und alles wieder auf Anfang?

 Nun, ich schreibe hier nicht regelmäßig. Aber wenn Du dieses Blog liest, dann wirst Du am Anfang von 2023 gelesen haben, dass ich weniger arbeiten und feiern wollte. So hatte ich das zumindest geplant. Aber das ist es was mich erfüllt und was mir Spaß bringt. Arbeit und das erfolgreich erfüllt mich und feiern ist wie mein Hobby. Laute Musik, tanzende Menschen die sich im Rythmus des Basses bewegen. Das macht mich glücklich.

Also habe ich die Zeit in 2023 genutzt und meinen Alter Ego Big Boy Cash und die damit verbundenen Business Ideen wieder zu neuem Leben erweckt. Herausgekommen ist dabei die Idee zu JokerX. Die JXMSN LLC, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegründet worden ist, soll meine Legacy werden. Meine Hinterlassenschaft. Ich selber bin der Gründer und zu 100% der Inhaber. Außerdem arbeite ich für 1 AED pro Jahr als CEO für das Unternehmen. 

Ich muss sagen es macht mit einen Riesenspaß und ich freue mich auf die kommenden Jahre, denn bei Joker X - The Michi $ander Network wird in den nächsten Jahren noch soviel Neues kommen. Ich und mein Team haben viele Ideen und am Ende soll in 20 oder 30 Jahren wenn es für mich wirklich Zeit ist nichts mehr zu tun oder wenn ich sogar diese Welt verlasse ein Unternehmen auf soliden Beinen für die Zukunft meiner Frau, meiner Kinder und meiner Enkelkinder da sein. Auch das durfte ich inzwischen erleben. Ich bin Opa. Die kleine Baby Sora, Tochter meiner Tochter Fee, ist im November 2023 geboren worden. Es gibt also viel zu tun für die kommenden Generationen meiner Familie.

Ach so, wenn Dich Joker X - The Michi Sander Network interessieren sollte, dann kontaktiere mich auf irgend einem Weg und ich werde Dir gerne mehr Informationen geben. So jetzt muss ich wieder um das Business kümmern. Für Dich habe ich noch ein nettes Video in Deutsch und in Englisch. Sind sogar Untertitel in sieben Sprachen dabei wenn Du auf CC klickst. Die Videos siehst Du wenn Du auf den Link klickst:

Deutsches Video (klick hier)


English Video (click here)

Ich wünsche Dir in 2024 alles Gute und Liebe. Vielleicht sehen wir uns ja irgendwo auf dieser Welt. Wenn Du in Vegas bist, dann melde Dich einfach!





Ciao,

Dein Michi Sander

Founder of Joker X


Montag, 16. Januar 2023

Es ist 2023 und was hat sich verändert?

Hey,

wir haben inzwischen 2023 und es hat sich eine Menge getan in meinem Leben. Das alles hier niederzuschreiben würde vermutlich Monate dauern. Also die Kurzform. In 2021 war ich tot. Ja Du liest richtig. Ich bin für über 5 Minuten tot gewesen. Was sich da in meinem Kopf abgespielt hat, also in diesen 5 Minuten und den 10 Tagen Koma danach, dass war unglaublich und ist heute noch allgegenwärtig. Damit bin ich nun zum zweiten Mal bereits wieder und immer noch am leben. Leider muss ich sagen, dass diese Dinge auch eine Menge Kraft kosten. Nicht nur meine Kraft. Ich bin übrigens immer noch verheiratet, haha. Nein im Ernst. Wir sind jetzt seit 2017 verheiratet und haben gemeinsam eine Menge durchgemacht. Sowohl Lisa als auch ich sind keine einfachen Charaktere und sowas kann anstrengend sein. Nichts desto trotz haben wir es bis hierhin geschafft.

Was ich gelernt habe, ist das man das Leben geniessen sollte. Ich bin jetzt 50 Jahre alt, werde 51 Jahre und sollte einfach an mich denken und daran dass es mir gut geht. Das versuche ich. Wenn der Partner den Weg mitgeht. SUPER! Wenn nicht, dann musst du ihn trotzdem gehen, denn das wird dein Partner auch machen und Du würdest Dich verlieren. Soviel mal dazu ;)

Was mache ich also? Ich habe das kochen wieder entdeckt. Dazu kommen sicher bald mal ein paar Rezepte. Außerdem darte ich wieder. Dieser "Sport" wo Du mit Pfeilen auf eine kleine Scheibe wirfst. Habe ich schon vor 30 Jahren gemacht und hat mir damals schon viel Spaß gemacht. Ansonsten muss ich sagen bin ich noch auf der Suche nach weiteren Dingen wie ich mein Leben geniessen kann. Ich habe viele Jahre nur gearbeitet und gefeiert. Dieses Jahr ist damit Schluss. Vor allem mit dem feiern. Reicht auch. Wieviele Partys habe ich gefeiert? Ich kann es nicht zählen. Die Clubs von Bangkok bis Dubai, von Ibiza bis Berlin und von Miami bis Las Vegas. Überall kennen sie Michi $ander und seine ausschweifenden Partys. Es hat Spaß gemacht, aber jetzt doch lieber einen guten Film im Kino, ein leckeres Abendessen in einem tollen Restaurant und ein paar Drinks in einer guten Bar. Das langt. Nun ja also, da bin ich wieder und mal sehen wo uns dieser Blog hinführt. Ich wünsche Euch allen einen guten Start in 2023 und bis bald. Vielleicht kommt ihr mich ja mal in Las Vegas besuchen...




Samstag, 15. Juni 2019

Der Frust reich zu sein oder wie Du wahres Glück erfährst

Machen wir uns nichts vor. Jeder Mensch möchte reich sein. Nicht jeder möchte reich werden, denn das hat immer mit Risiko und viel Arbeit zu tun. Ich habe jahrelang bis zu 18h am Tag mein Netzwerk aufgebaut und die letzten Jahre bis heute von dieser Arbeit profitiert. Allerdings darfst DU auch niemals ganz aufhören dein Netzwerk weiter auszubauen, denn sonst stehst Du irgendwann ohne da.

Der Weg nach oben ist steinig. Du solltest unbedingt von Anfang an Leute um Dich haben, denen Du vertraust. Die schon bei Dir waren, bevor Du erfolgreich warst. Denn je mehr Geld Du hast, desto mehr Ratten scharen sich um Dich.

Kennt Ihr den Begriff "Bottle Rats" aus dem us-englischem Clubjargon? Wenn nicht, damit bezeichnet man abfällig die Sorte Mensch (allzuoft sind es weibliche Menschen, aber durchaus auch männliche Exemplare) die sich an den Flaschen (Alkohol) von anderen laben ohne selbst auch nur einen Cent zu bezahlen. Das Klischee wäre junge Mädchen feiern mit alten Männern. Aber oft sind es auch einfach nur Stars, Sternchen oder junge Leute die einen Rattenschwanz hinter sich herziehen. Doch solche Menschen gibt es nicht nur am Wochenende im Club, je reicher Du wirst, desto mehr nimmt dieses Pack auch teil an Deinem Leben. Am Anfang merkst Du es nicht einmal. Du stellst Dir Personal ein, was beim Haushalt helfen soll. Bei den Kindern vielleicht (Nanny). Doch hinter Deinem Rücken laufen ganz andere Filme ab, wie die Dinge die Du siehst. Du wirst bestohlen wo es nur geht. Jeder Euro der nicht dreifach kontrolliert wird, ist quasi schon weg. Ich erinnere mich an meine erste große Villa. Die Vorbesitzer hatten (in Dubai) überall Kameras installiert. Diese liefen im immer abgeschlossenen Büro zusammen. Dort stand ein riesiges Gerät, welches Videos aufzeichnete und abspielte mit vielen Monitoren. "Das brauchst Du, weil sonst beklaut das Personal Dich!" Damals war ich mehr empört als alles andere. Wie konnten diese Leute mein Personal, dass ich ja noch nicht einmal kannte oder eingestellt hatte, bereits im Vorfeld verurteilen. Nun seit damals habe ich viele persönliche Assistenten, Maids, Köche, Gärtner und Fahrer gehabt. Aus allen möglichen Nationen und aus allen Geschlechtern. Ich kann bis heute leider nur sagen: "Beklaut hat mich seitdem jeder..."



Ja am Anfang war ich zu blauäugig und später dann habe ich entweder einfach nicht aufgepasst und einen Fehler gemacht, der jedesmal OHNE ZU ZÖGERN sofort ausgenutzt worden ist. Mein entstandener Schaden. Genau weiß ich das wohl nicht, aber mindestens 500,000 US-Dollar. Am schlimmsten waren die Menschen, denen ich eigentlich helfen wollte. Da war ein deutsches Ehepaar, welches bei uns als Haushälterin und Fahrer gearbeitet haben. Beide gemeinsam haben Sachgegenstände und rund 2,000 Euro geklaut bzw. unterschlagen. Danach hat dieses Dreckspack sogar die eigene Tochter noch bestohlen. Sehr enttäuscht war ich von jemanden, der sehr lange für mich gearbeitet hat und der sich immer wieder bedient hat. Mal mehr , mal weniger. Genau genommen gab es sogar 2 solche Fälle. Beiden Menschen wollte ich eine Chance geben. Beide haben einfach Riesenentäuschungen produziert. Der eine hat von Anfang an immer wieder hier und da etwas unterschlagen, der andere hat zweimal richtig zugelangt und wurde dummerweise auch erwischt.

Ich brauche nicht zu sagen, dass es in meinem Leben eine Menge Gelegenheiten gab mit jungen, hübschen Mädels in Kontakt zu kommen. Ich meine keine Nutten, keine im herkömmlichen Sinne professionelle Liebesdienstanbieterinnen. Ich meine die viel schlimmere Sorte. Kauf mir ne Handtasche, die Schuhe sind schön, meine Mutter ist krank usw. usw.

Auch normale Freunde findest Du nicht. Die Menschen sind da, weil Du Geld hast. Damit musst Du Dich abfinden. Ja das mag für jemanden ohne Geld wie ein Hohn oder Spot klingen, aber wenn Du kein Geld hast und keine Macht und keien Einfluss und nicht berühmt bist, dann weisst Du wer Deine Freunde sind. Dann kannst Du wahres Glück erleben. Für alle aber, die nicht durchschnittlich bleiben wollen, die mehr aus Ihrem Leben machen wollen, die reich und mächtig werden wollen, gilt der klare Hinweis: sucht Euch vorher Euren Inner Circle und lasst da so gut wie niemanden rein.

Man kann irgendwann ein Gespür entwickeln für falsche Freunde, aber die ganz reudigen Golddigger und Strauchdiebe erkennt man leider immer erst, wenn es zu spät ist.

In diesem Sinne

Euer Michi





Freitag, 7. Juni 2019

Das Kopfkino oder wie Du Dich selbst retten kannst ...

Hey Leute,

wie gehts Euch. Ich denke es wird Zeit für ein neues Update. Das alte ist zwar noch nicht so lange her, aber es hat sich einiges geändert. Ich denke, dass ich das große Loch meiner Krankheit endlich überwunden habe. Ihr glaubt nicht, wie sehr Euch so eine Scheiss OP mental runterzieht. Mein alter Kumpel Dirk hat mich noch gewarnt. Ich dachte aber ich sei vor sowas echt geschützt, aber scheisse war es. 

Negative Gedanken bringen dann am Ende eben das auch in Dein Leben. So kam es dann eben auch bei mir. Dazu hatte ich noch ein kleines aber feines Business gestartet mit TGB. Das musste dann ja "nebenbei" auch noch erledigt werden. Leute ich sage Euch, es gab Tage an denen ich aufgegeben habe. Ich meine komplett. Es war der einfache Wunsch nach "hört das endlich auf". Ich war am Boden mit meiner mentalen Kraft.

Darunter hat natürlich auch meine Beziehung gelitten. Ohne Frage kann niemand über Monate einen Menschen lieben, der sich mit seiner negativen Energie selbst zerstört. Da macht auch meine wirklich liebende Frau keinen Unterschied. So kam eben auch hier die erste echte Krise auf uns zu.

Wenn Du Deinen Kopf jeden Tag mit negativer Scheisse fickst, dann ist klar, dass Du in einer solchen Krise nur noch mehr Bestätigung findest, dafür das eben alles Scheisse ist. Verdammt, ich war in meiner eigenen Hölle gefangen.

Höhepunkt war dann ein Retreat für die besten Leader in unserer Company. Alle die dabei waren und vor allem die, die mich kennen, haben erlebt, dass ich mir sicher Mühe gegeben habe, aber am Ende eben nicht ich selbst war. 

Doch am Ende dieser Tage, in denen ich mich immer wieder versucht habe positiv zu motivieren, gab es dann doch eine Veränderung. Alle bis auf einen Teilnehmer waren abgereist. Lisa mit den Hunden auf einem Wanderurlaub, vermutlich auch um sich von mir zu erholen. Auf einmal machte es in meinem Kopf KLICK. Ich war wieder da. Nicht mit voller Kraft, aber ich erkannte wieder wer ich bin.

Ich began mich selbst mental aufzubauen. Auch ein Freund, der ganz weit weg wohnt, half mir dabei. Wir sprachen viel über Glauben, Gott und das Leben. Er hat mich auch daran erinnert, dass ich eben ein Mensch bin der auch glaubt. 

Wie es jetzt weitergeht? Woher soll ich das wissen. Wichtig ist, dass es weitergeht. Eine Sache werde ich aus meinem Leben entfernen und das ist das Sodom & Gomorra. Also nicht im biblischen Sinne, sondern die Bar/Lounge in Berlin. Keine Ahnung warum, aber ich Nachgang denke ich was es ein Fehler und der wird beseitigt. Es gibt keine konkreten Pläne. Es gibt ein paar Kaufinteressenten, aber was auch immer passiert. Der Laden kommt weg. 

Ansonsten sehe ich mal positiv in die Zukunft. Ich will mit Lisa noch ganz alt werden und glücklich sein. Ich möchte vieles noch machen und das werde ich auch. Aber vor allem möchte ich etwas machen, dass auch Sinn hat. Geld ist wichtig. Aber ich möchte Dinge nicht mehr nur wegen des Geldes tun, auch weil es etwas ist, auf das man stolz sein kann. Etwas das der Welt etwas zurückgibt. Denn am Ende hat die Welt es doch immer gut mit mir gemeint. 

Vielleicht kommt jetzt endlich mein Buch. Ich plane gerade etwas. Mal sehen ob ich mir die Zeit nehme. Es wäre ja an der Zeit.

Wenn es Euch auch einmal schlecht geht, dann denkt immer daran, wir sind es die unseren Kopf ficken. Oft ist es besser über Dinge nicht ewig nachzudenken, denn das macht es im eigenen Kopfkino noch schlimmer als es ist und zwar mehrfach schlimmer. Übrigens heute vor 2 Jahren hat Lisa schon das zweite Mal ja gesagt und damit wurde es dann auch hochamtlich. 


Alleine die Liebe zu dieser einzigartigen Frau sollte für mich immer Grund genug sein, dass Leben zu lieben und zu geniessen.  Versucht Euch an den guten und positiven Dingen im Leben zu orientieren. Dann habt Ihr schon mehr als die halbe Miete. 

Ich drück Euch alle,

Euer Michi



Freitag, 26. April 2019

Vieles geht zu Ende - Rest in Peace

Es ist ein verrücktes Jahr dieses 2019. Jedenfalls für mich. Alleine schon der Start war anders wie jedes andere Jahr in welches ich hinein gefeiert habe. Ich wurde kurz vor Silvester wach, auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Nevada (USA). Knapp überlebt. Flüssigkeiten im Herzbeutel. Normal sind da ein paar Milliliter aber bei mir waren es fast 1.5 Liter. Warum weiß bis heute noch niemand.

31.12.2018 um 23.59 Uhr saß ich mit meiner Frau immer noch in der Intensivstation in meinem Bett. Lutschte um Mitternacht an etwas gefrorenem Wasser, weil Sie mir noch nichts geben wollten zu trinken. Nicht einmal Wasser ...

01.01.2019 bin ich dann unter eigener Verantwortung und auf eigenen Wunsch raus aus dem Krankenhaus. Bevor ich da noch kranker wurde.

Seitdem kämpfe ich mit mir selbst und meiner Gesundheit. Dabei wird einem immer klar, das vieles irgendwann einmal zu Ende ist. Ich meine es ist nichts weltbewegendes wenn Game of Thrones beendet wird. Auch Supernatural. Der letzte Avengers Film heißt sogar Endgame und der gute alte Tony Stark, der als Iron Man nun 11 Jahre uns erheitert hat ist am Ende auch gestorben. Gute Freunde wie Patrick Temmermann sind gestorben, auch alte Wegbegleiter von denen ich mich trennte wie Andy Weickinger sind nicht mehr unter uns.

Soll nicht heißen, dass ich jetzt sterbe. Blödsinn. Aber ich merke die Vergänglichkeit die uns alle umgibt. Es gab Zeiten, dass war mir klar, dass sich die Sonne, das Universum um mich dreht. Ich als Zentrum von allem. Nenn es Selbstbewusstsein oder Größenwahn, aber so fühlte ich mich jedenfalls. Nichts konnte mich ändern oder gar verändern. Ich machte mir meine eignen Regeln. Ich habe gearbeitet und gefeiert und das quasi 7 Tage die Woche. Nie übrigens habe ich ein einziges Mal irgendwelche Drogen wie Koks oder anderes Zeug dafür gebraucht. 2 x 2h Schlaf, Sauna, fettiges Essen und viel Alkohol und viel Spaß mit dem anderen Geschlecht.

Bereue ich das? Nein! Warum sollte ich? Es war das Leben, dass ich leben wollte. Irgendwann passierte dann Lisa. Mit ihr trat etwas in mein Leben, was ich so bisher nie kannte. Liebe. Die Liebe von ihr und die Liebe zu ihr. Gleichzeitig änderte ich meine Lebensweise. Wurde ruhiger. Fing an die Dinge um mich herum zu beobachten. Die Menschen. Die Tiere. Einfach alles. Dabei bemerkte ich die Vergänglichkeit in allem und wie die Zeit an mir vorbei gerast ist.

Wie gehts jetzt weiter? Es gibt ganz sicher ein Leben nach GOT. Im MCU plant man die Phase 4 mit einem neuen Bösewicht (Norman Osborn scheint der Kandidat zu sein). Anstatt mir feiern jetzt meine Kids und leben Ihre Jugend aus. Ich selber sitze da und irgendwie scheint alles in Zeitlupe an mir vorbeizuziehen. Es fehlt eindeutig Energie. Es fehlt Kraft. Es fehlt auch ein wenig an Motivation. Es geht mehr oder minder noch darum ein neues Feuer zu entfachen ohne dabei vollständig auszubrennen.

Dann ist da aber wieder Lisa. Sie gibt mir alles was ich brauche um noch 100 Jahre zu leben. Ich möchte mit Ihr die Welt neu entdecken. Fernab der Partytempel einfach mal die Natur sehen. Nein ich will nicht wandern :)) Ich meine einfach auf meine Art entdecken. Tauchen ist etwas wunderschönes.



Generell sind die Seychellen ein wunderschöner Ort. Dort haben wir geheiratet und dort waren wir auch ein Jahr danach. Aber auch andere Flecken würde ich gerne noch sehen. Mich richtig vollsaugen mit Bildern. Bora - Bora, Malediven, Hawai und viele andere Fleckchen auf der Welt.


Denn am Ende bleibt vor allem die Erinnerung. An die wilden Zeiten. An das was war. An die schönen Erinnerungen. Ich bin gespannt wo mich meine Reise noch hinführt, was ich noch alles aufnehmen kann an Erinnerungen und ob diese Reise noch lange Zeit andauernd oder ob ich ohne es zu wissen schon auf der Zielgeraden bin.

Es ist wie es immer war und wir können vor allem eines tun:

Wir bleiben starrk!!

In diesem Sinne Euch eine glückliche, erfüllte, spannende und niemals enden wollende Reise durch die Zeit, die Welt und das Leben!!



Euer Michi