Samstag, 15. Juni 2019

Der Frust reich zu sein oder wie Du wahres Glück erfährst

Machen wir uns nichts vor. Jeder Mensch möchte reich sein. Nicht jeder möchte reich werden, denn das hat immer mit Risiko und viel Arbeit zu tun. Ich habe jahrelang bis zu 18h am Tag mein Netzwerk aufgebaut und die letzten Jahre bis heute von dieser Arbeit profitiert. Allerdings darfst DU auch niemals ganz aufhören dein Netzwerk weiter auszubauen, denn sonst stehst Du irgendwann ohne da.

Der Weg nach oben ist steinig. Du solltest unbedingt von Anfang an Leute um Dich haben, denen Du vertraust. Die schon bei Dir waren, bevor Du erfolgreich warst. Denn je mehr Geld Du hast, desto mehr Ratten scharen sich um Dich.

Kennt Ihr den Begriff "Bottle Rats" aus dem us-englischem Clubjargon? Wenn nicht, damit bezeichnet man abfällig die Sorte Mensch (allzuoft sind es weibliche Menschen, aber durchaus auch männliche Exemplare) die sich an den Flaschen (Alkohol) von anderen laben ohne selbst auch nur einen Cent zu bezahlen. Das Klischee wäre junge Mädchen feiern mit alten Männern. Aber oft sind es auch einfach nur Stars, Sternchen oder junge Leute die einen Rattenschwanz hinter sich herziehen. Doch solche Menschen gibt es nicht nur am Wochenende im Club, je reicher Du wirst, desto mehr nimmt dieses Pack auch teil an Deinem Leben. Am Anfang merkst Du es nicht einmal. Du stellst Dir Personal ein, was beim Haushalt helfen soll. Bei den Kindern vielleicht (Nanny). Doch hinter Deinem Rücken laufen ganz andere Filme ab, wie die Dinge die Du siehst. Du wirst bestohlen wo es nur geht. Jeder Euro der nicht dreifach kontrolliert wird, ist quasi schon weg. Ich erinnere mich an meine erste große Villa. Die Vorbesitzer hatten (in Dubai) überall Kameras installiert. Diese liefen im immer abgeschlossenen Büro zusammen. Dort stand ein riesiges Gerät, welches Videos aufzeichnete und abspielte mit vielen Monitoren. "Das brauchst Du, weil sonst beklaut das Personal Dich!" Damals war ich mehr empört als alles andere. Wie konnten diese Leute mein Personal, dass ich ja noch nicht einmal kannte oder eingestellt hatte, bereits im Vorfeld verurteilen. Nun seit damals habe ich viele persönliche Assistenten, Maids, Köche, Gärtner und Fahrer gehabt. Aus allen möglichen Nationen und aus allen Geschlechtern. Ich kann bis heute leider nur sagen: "Beklaut hat mich seitdem jeder..."



Ja am Anfang war ich zu blauäugig und später dann habe ich entweder einfach nicht aufgepasst und einen Fehler gemacht, der jedesmal OHNE ZU ZÖGERN sofort ausgenutzt worden ist. Mein entstandener Schaden. Genau weiß ich das wohl nicht, aber mindestens 300,000 US-Dollar. Am schlimmsten waren die Menschen, denen ich eigentlich helfen wollte. Da war ein deutsches Ehepaar, welches bei uns als Haushälterin und Fahrer gearbeitet haben. Beide gemeinsam haben Sachgegenstände und rund 2,000 Euro geklaut bzw. unterschlagen. Danach hat dieses Dreckspack sogar die eigene Tochter noch bestohlen. Sehr enttäuscht war ich von jemanden, der sehr lange für mich gearbeitet hat und der sich immer wieder bedient hat. Mal mehr , mal weniger. Genau genommen gab es sogar 2 solche Fälle. Beiden Menschen wollte ich eine Chance geben. Beide haben einfach Riesenentäuschungen produziert. Der eine hat von Anfang an immer wieder hier und da etwas unterschlagen, der andere hat zweimal richtig zugelangt und wurde dummerweise auch erwischt.

Ich brauche nicht zu sagen, dass es in meinem Leben eine Menge Gelegenheiten gab mit jungen, hübschen Mädels in Kontakt zu kommen. Ich meine keine Nutten, keine im herkömmlichen Sinne professionelle Liebesdienstanbieterinnen. Ich meine die viel schlimmere Sorte. Kauf mir ne Handtasche, die Schuhe sind schön, meine Mutter ist krank usw. usw.

Auch normale Freunde findest Du nicht. Die Menschen sind da, weil Du Geld hast. Damit musst Du Dich abfinden. Ja das mag für jemanden ohne Geld wie ein Hohn oder Spot klingen, aber wenn Du kein Geld hast und keine Macht und keien Einfluss und nicht berühmt bist, dann weisst Du wer Deine Freunde sind. Dann kannst Du wahres Glück erleben. Für alle aber, die nicht durchschnittlich bleiben wollen, die mehr aus Ihrem Leben machen wollen, die reich und mächtig werden wollen, gilt der klare Hinweis: sucht Euch vorher Euren Inner Circle und lasst da so gut wie niemanden rein.

Man kann irgendwann ein Gespür entwickeln für falsche Freunde, aber die ganz reudigen Golddigger und Strauchdiebe erkennt man leider immer erst, wenn es zu spät ist.

In diesem Sinne

Euer Michi





Kommentare:

  1. Hi, Michi. Bist du dir bewusst, dass du mit diesem Artikel alle Leute, die du kennst über einen Kamm scherst. Auch Leute, die es ehrlich meinen. Ja, die gibt es!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich sage vor allem, dass ich nicht weiß wer meine Freunde sind und das nie wissen werde mit Ausnahme der Leute die immer da waren. Was meine Mitarbeiter angeht so schere ich niemand über Kämme sondern teile traurige Wahrheiten...

    AntwortenLöschen